Großer Volleyballkrimi beim 2. Heimspieltag der 1. Herren

Der vermutlich schwierigste Spieltag der Saison endet für die 1. Herren der KVG trotz guter Leistungen ohne Happy End. 

Am Samstag, dem 23.03.2024, fand der 4. Spieltag für die 1. Herren der Königsteiner VG in der Saison 2023/2024 in der Bezirksklasse Dresden Männer Ost statt. An diesem Spieltag begrüßten wir, erneut als Gastgeber, in Sebnitz den VC Dresden V sowie den SSV 1862 Langburkersdorf. Wie üblich spielten wir als Heimmannschaft die ersten beiden Spiele des Tages.

So lautete die erste Ansetzung: KVG gegen VCD V. Bereits beim Einschlagen bestätigte unsere Vorahnung, dass es kein leichtes Spiel werden würde. Aber wir wussten auch, dass wir ebenfalls die Qualität haben, gegen solche Mannschaften zu bestehen. Dennoch waren wir uns bewusst, dass wir die Qualität besitzen, um gegen solche Mannschaften zu bestehen. Zu Beginn des ersten Satzes fanden wir jedoch wie üblich nicht ins Spiel, was der VCD V sofort ausnutzte und sich eine Führung erspielte. Zwar wachten wir Mitte des Satzes auf und konnten ausgleichen, aber der VCD reagierte darauf und spielte sich bis zur Schlussphase erneut eine kleine Führung heraus. So stand es 20:23 gegen uns, doch plötzlich waren wir voll im Spiel und begründeten unseren Anspruch auf die oberen Plätze in der Tabelle. Wir gaben keinen Punkt mehr ab und konnten den Satz mit einem 25:23 zu unseren Gunsten drehen und gewinnen.
Mit dieser Euphorie starteten wir auch in den zweiten Satz und diesmal waren wir es, die sich einen größeren Vorsprung herausspielen konnten. Dadurch musste unser Gegner bereits bei einem Spielstand von 10:3 für uns seine zweite Auszeit nehmen. Obwohl wir in der Mitte dieses Satzes unsere Dominanz einbüßten, gelang es uns dennoch, den VCD auf Distanz zu halten und auch den zweiten Satz mit 25:20 zu gewinnen.
Mit einem 2:0 auf unserer Seite wollten wir jetzt auch unbedingt die 3 Punkte für die Tabelle. Doch für den dritten Satz stellte der VCD ein bisschen was um und fing sich wieder. So startete dieser Satz sehr ausgeglichen und bis zur Endphase konnte keine Mannschaft sich einen wirklichen Vorsprung erspielen. Trotzdem waren wir es, die unseren Gegnern punktemäßig meist hinterherliefen und keine eigenen Akzente mehr setzen konnten. Letztendlich führte dies dazu, dass wir den Satz mit 22:25 abgeben mussten.
Trotz des Satzverlustes waren die angestrebten 3 Punkte für uns immer noch erreichbar. Doch auch unsere Gegner waren jetzt wieder voll im Spiel. Obwohl es diesmal uns gelang, immer wieder Vorsprünge herauszuspielen, konnte der VCD ständig ausgleichen und uns in der Schlussphase überholen. Es ergab sich eine sehr ähnliche Situation wie im ersten Satz und erneut konnten wir das Spiel so drehen, dass wir Satzbälle hatten, welche wir diesmal aber nicht tot bekamen. So erspielten sich nun die Dresdner einen Satzball, welchen wir wiederum abwehren konnten und erneut die Chance bekamen das Spiel zu gewinnen. Leider hatte hier der VCD das Glück auf seiner Seite und wir scheiterten erneut. Am Ende mussten wir uns mit 26:28 geschlagen geben.
Auch wenn damit die 3 Punkte nicht mehr möglich waren, war zumindest noch ein Sieg im Tie-Break möglich. Doch in diesem lagen wir ständig einen Punkt hinter unseren Gegnern zurück und konnten das Spiel nicht mehr zu unseren Gunsten drehen. Wir verloren sehr knapp mit 13:15.
Nach 2,5h Spielzeit schmerzt diese 2:3 Niederlage der gesamten Mannschaft, da definitiv mehr drin war als nur ein Punkt. Aber jetzt galt es, damit abschließen und mit voller Konzentration in das Spiel gegen Langburkersdorf zu gehen.

Es gelang uns jedoch nicht die bittere Niederlage vollständig aus unseren Köpfen zu streichen und langsam machte sich auch das 5-Satz-Spiel in unserer Mannschaft bemerkbar. So war unsere Spannung im Spiel gegen Langburkersdorf komplett weg, was sich auch größtenteils in den Sätzen zeigte. Vor allem im ersten Satz konnten wir einige Punkte machen, obwohl es uns schwerfiel, ein vernünftiges Spiel aufzubauen. Vielleicht hatten unsere Gegner genau damit ihre Probleme, denn nach einer ausgeglichenen Anfangsphase konnten wir uns in der Schlussphase doch sehr gut absetzen und gewannen den ersten Satz mit 25:18.
Der zweite Satz begann genauso ausgeglichen wie der erste, nur das wir diesmal nicht bis zum Ende mithalten konnten und Langburkersdorf den Satz mit 18:25 gewann.
Auch wenn Langburkersdorf im zweiten Satz ein Mittel gefunden hat, wie sie uns schlagen konnten, hielten wir im dritten Satz stark dagegen und blieben bis zur Schlussphase in einem sehr engen Spiel. Allerdings waren wir jetzt an einem Punkt, wo wir es nicht mehr schafften den Satz auf unsere Seite zu ziehen und mussten daher diesen Satz mit 21:25 abgeben.
Für uns war klar, dass wir im vierten Satz nochmal alles investieren mussten, wenn wir noch etwas Zählbares aus dem Spiel mitnehmen wollten. Doch der Satz begann mit einem Dämpfer und wir gerieten in einen 5-Punkte-Rückstand. Ab diesem Zeitpunkt kamen wir plötzlich wieder ins Spiel und holten diesen Rückstand nicht nur auf, sondern gingen auch bis zur Schlussphase in Führung. Hier kämpfte sich Langburkersdorf noch einmal heran, aber wir blieben mit einem 23:22 trotzdem weiterhin in Führung. Doch diesen Vorteil gaben wir mannschaftstypisch ab und Langburkersdorf feierte mit einem 23:25 ihren dritten gewonnen Satz.
Damit verloren wir auch des zweite Spiel des Tages mit 1:3 und beenden somit unsere Erfolgsserie an Spieltagen mit mindestens einem Sieg für uns. 

Das letzte Spiel des Tages gewann Langburkersdorf 3:0 gegen den VCD V in einer sehr hitzigen Partie, bei der wir das Schiedsgericht stellten.

Fazit des Tages: Wir wussten bereits vor dem Spieltag, dass dies wahrscheinlich der schwierigste werden würde und damit lagen wir nicht falsch. Erneut zeigten sich unsere akutesten Probleme: Einen Spieltag mit direkt 100% unserer Leistung zu starten und knappe Spiele konsequent für uns zu entscheiden. Im Spiel gegen den VCD V waren definitiv 3 Punkte möglich und auch gegen Langburkersdorf hätten wir etwas Zählbares mitnehmen können, obwohl bei uns in diesem Spiel die Luft raus war. Aber in beiden Spielen standen wir uns selbst im Weg, weswegen uns dieser eine gewonnene Punkt nicht genügt. Trotzdem können und müssen wir auch die positiven Aspekte im Blick behalten: Wir spielen mittlerweile gegen Mannschaften mit ehemaligen Regionalliga- und Sachsenklassespielern auf einer Augenhöhe und könne phasenweise sogar das Spiel dominieren. Außerdem zeigen sich unsere Trainingsfortschritte, denn im Verglich zu unserer Mannschaft vor 1,5 Jahren haben wir uns schon deutlich weiterentwickelt. Zum Schluss konnten wir bei diesem Heimspiel auch unsere letzten zwei Debütanten begrüßen und blicken jetzt mit einem starken Kader von 13 Spielern auf die letzten beiden Spieltage.

Ergebnisse:
KVG I – VC Dresden V 2:3 (25:23/25:20/22:25/26:28/13:15)
KVG I – SSV 1862 Langburkersdorf 1:3 (25:18/18:25/21:25/23:25)

Für die KVG im Einsatz: Felix Debes, Tom Deinert, Andreas „Kurt“ Hauschild, Alexander Hellebrandt, Tristan Hering, Ivan Hernandez Flores, Maximilian Krüger, Leon Rülke, Murtaza Safawi, Max Ssykor und Matthieu Ziegenbalg sowie Trainer Sven Sethmacher

Unsere aktuellsten Beiträge

Jugendevents
11. Juni 2024

172 Kinder und Jugendliche bei den KJSS in Pirna

Verein
28. Mai 2024

3. Platz beim Volleybienchen-Turnier in Reichenbach

Verein
27. Mai 2024

3. Platz beim Holzfällerpokal des SV Kreischa