Die 1. Herren ist nach 4 Monaten Pause wieder zurück

Nach über 100 Tagen ohne ein Pflichtspiel, bei anderen Sportarten ist die Sommerpause kürzer, schlugen die 1. Herren der KVG endlich zum ersten Heimspieltag der Saison auf.

Am Samstag, den 09.03.2024, fand der 3. Spieltag für die 1. Herren der Königsteiner VG in der Saison 2023/2024 in der Bezirksklasse Dresden Männer Ost statt. Dabei begrüßten wir zu unserem Heimspieltag zwei Mannschaften vom jeweils anderen Ende der Tabelle. Nach Sebnitz kam die erste Vertretung der Shatterhands Radebeul sowie der Tabellenführer, die 3. Mannschaft von VSV GW Dresden-Coschütz. Als Heimmannschaft spielten wir folglich die ersten beiden Spiele des Tages. 

Los ging es gegen die Shatterhands. Wenn man vor diesem Spieltag auf die Tabelle schaute, hat man leicht gesehen, dass unser Gegner bis dato insgesamt nur einen Satz gewinnen konnten. Dementsprechend gingen wir als Favorit in dieses Spiel, aber es war auch Vorsicht geboten, da wir den Gegner dennoch nicht unterschätzen wollten. Unsere Ziele waren es, unser Spiel aufziehen und uns nicht auf hektische und chaotische Ballwechsel einzulassen. Außerdem wollten wir dieses Spiel nutzen, um nach dieser langen Pause ein zweites Mal positiv in die Saison zu starten, einige Umstellungen auszuprobieren und einen gelungenen Einstand mit unseren zwei Debütanten (einer als Spieler und einer als Trainer) zu feiern.
Damit ging der erste Satz los und wir verschlugen den ersten Aufschlag, womit wir den Shatterhands ihren ersten Punkt schenkten. Zwar konnten sie darauf anschließend kein Kapital schlagen, aber es bezeichnete die Anfangsphase sehr gut. Durch viele eigene Fehler auf beiden Seiten, wurde jeweils die andere Mannschaft in den Satz geholt. Wir kamen zwar gefühlt immer besser ins Spiel, aber irgendwas fehlte, um unsere Überlegenheit auch beim Punktestand zu zeigen. So entwickelte sich dieser Satz unter unserer Kontrolle bis zu der Schlussphase sehr eng, wobei es keine Mannschaft schaffte, einen Vorsprung von mehr als 3 Punkten zu erreichen. Am Ende des ersten Satzes nutzten wir schließlich unser Aufschlagrecht und glichen die ersten Aufschlagsfehler durch spielentscheidende Asse aus. Wir gewannen diesen Satz mit 25:21.
Satz 2 begann so, wie der erste Satz aufgehört hatte, und durch zwei starke Aufschlagsserien erspielten wir uns einen 10-Punkte-Vorsprung. Ab diesem Moment war klar, dass wir die bessere Mannschaft waren. Mit diesem Selbstvertrauen hielten wir unseren Vorsprung und konnten ihn schließlich zu einem 25:13 Satzgewinn ausbauen.
Im 3. Satz zeigte sich erneut, dass wir den Shatterhands in diesem Spiel mental und spielerisch überlegen waren. Wir schafften es, unser Spiel zu spielen und uns nicht auf die Probleme unserer Gegner einzulassen. Außerdem blieben wir erneut durch starke Aufschlagsserien stabil und gewannen diesen 3. Satz mit 25:10.
Zusammenfassend kann man sagen, dass wir verdient mit 3:0 gewonnen haben und dass dieser Sieg, trotz des knappen ersten Satzes, nie in Gefahr war. Wir konnten erfolgreich einige Umstellungen ausprobieren und haben endlich gezeigt, dass wir Spiele auch deutlich und ohne großes Zittern gewinnen können.

Im Anschluss wartete ein völlig anderes Spiel gegen Coschütz auf uns. In den letzten Jahren kreuzten sich unsere Wege im Ligaspielbetrieb häufiger als mit jeder anderen Mannschaft. Daher kannten wir unseren Gegner sehr gut und waren uns ihrer Entwicklung bis hin zum Aufstiegskandidaten bewusst. Allerdings war das Hinspiel trotz des 3:0 für Coschütz sehr knapp von uns gestaltet worden und wir wussten auch, dass sie schlagbar sind.
So startete der 1. Satz sehr ausgeglichen und war durch ständige Führungswechsel geprägt. Leider ließen wir kurz vor der Schlussphase nach und unser Gegner nutzte dies aus, um sich etwas abzusetzen. Zwar fingen wir uns wieder, jedoch gelang es uns bis zum Satzende nicht, die Coschützer wieder einzuholen und verloren so mit 19:25.
Im 2. Satz wiederholte sich nach der Anfangsphase erneut der spielerische Einbruch auf unserer Seite. Trotz stabiler Annahmen und guter Zuspiele gelangen unsere Angriffe in dieser Zeit nicht mehr, und wir gerieten in einen 19-zu-9-Rückstand. Doch durch eine Auszeit konnten wir das Blatt wenden und wir holten zu einem 21-zu-17-Rückstand auf. Schlussendlich reichte dies allerdings nicht aus, und wir mussten uns mit 20:25 geschlagen geben.
Für den 3. Satz war nun klar, dass es schwierig werden würde und dass wir alles geben mussten. Und so waren es diesmal wir, die sich in einem sehr knappen Satz einen kleinen Vorsprung erspielen konnten. Damit bekamen wir beim Stand von 24:22 zwei Satzbälle, die wir nicht verwerten konnten. Dadurch fiel das Momentum auf die Seite des Tabellenführers und obwohl wir dennoch zwei Spielbälle verteidigen konnten, war ihr Druck am Ende doch zu groß und sie gewannen den Satz mit 26:28.
Obwohl Coschütz insgesamt verdient gegen uns gewonnen hat, hätten wir uns mit mindestens einem Satzgewinn belohnen müssen. Insgesamt hat dieses Spiel wieder einmal gezeigt, dass wir mit den stärksten Mannschaften aus unserer Liga mithalten können, aber auch, wo unsere Probleme liegen. Der nächste Schritt muss nun sein, dass wir Spiele mit einer konstanten Leistung durchziehen und Chancen zu Satzgewinnen nutzen.

Für das letzte Spiel stellten wir das Schiedsgericht, bei welchem die Unterschiede zwischen Tabellenspitze und Tabellenkeller bei einem eindeutigem 3:0 für Coschütz gezeigt wurden.

Fazit des Tages: Letztlich verliefen beide Spiele wie erwartet. Gegen die Shatterhands dominierten wir das Spiel und gegen Coschütz hielten wir zwar gut mit, aber am Ende reichte es nicht. Insgesamt waren wir aber alle glücklich darüber, dass wir wieder spielen durften und zeigten, trotz der langen Pause, die sich zwischenzeitlich stark auf die Mannschaftsmoral auswirkte, eine gute Leistung. Außerdem konnten wir unseren positiven Trend weiter fortsetzten und haben jetzt nach der Hälfte unserer Saison schon genau so viele Punkte wie am Ende der letzten. Jetzt heißt es diesen Trend weiterhin zu halten und beim nächsten und vermutlich schwerstem Spieltag der Saison weitere Punkte zu sammeln.

Ergebnisse:
KVG I – Shatterhands Radebeul I 3:0 (25:21/25:13/25:10)
KVG I – VSV GW Dresden-Coschütz III 0:3 (19:25/20:25/26:28)

Für die KVG im Einsatz: Phillip Deinert, Tom Deinert, Andreas „Kurt“ Hauschild, Tristan Hering, Ivan Hernandez Flores, Maximilian Krüger, Leon Rülke, Murtaza Safawi, Max Ssykor und Matthieu Ziegenbalg sowie das Trainer-Team Sven Sethmacher und Christian Meyer

Unsere aktuellsten Beiträge

1. Herren
30. März 2024

Großer Volleyballkrimi beim 2. Heimspieltag der 1. Herren

Volleyfüchse
26. März 2024

Volleyfüchse beim Kreis-Jugend-Cup in Dohna

Volleyfüchse
26. März 2024

2. Platz beim Bezirkspokal U16